Aktuelles

Ministerbesuch in Scherlebeck NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach besuchte am Freitag (03.05.2019) auf Einladung der Immobilien-Gruppe Schettler und des Bundesverbandes Freier Wohnungs- und Immobilienunternehmen (BFW) Herten-Scherlebeck. Die Ministerin, die zugleich auch für Heimat und Kommunales zuständig ist, interessierte sich vor allem für die Quartiersentwicklung auf dem ehemaligen Zechengelände Schlägel & Eisen... Weiterlesen
Erfolgreiche Bauabnahme Kita Scherlebeck   Planmäßig fand Ende April die Schlussabnahme der neuerrichteten Kindertagesstätte Gertrudenau in Herten-Scherlebeck, Gertrudenstraße 12, durch die Baubehörde der Stadt Herten statt. Drei Kindergartengruppen, eine mehr als in dem Vorgänger-Gebäude, werden ab Anfang Mai dort gemeinsam spielen und lernen. Kindergartenleiterin Kirsten Fischer ist begeistert von dem... Weiterlesen
Schlüsselübergabe Seniorenwohnanlage Feldstraße 32 in Herten
Eine Woche vor dem vertraglich vereinbarten Einzugstermin konnten die Schlüssel für die 22 SeniorenServiceWohnungen an der Feldstraße 32 in Herten-Paschenberg (Schettler SenioKomfort) übergeben werden. Das Bauvorhaben, in unmittelbarer Nachbarschaft des ebenfalls neu errichteten Wohn- und Pflegezentrums Backumer Tal, befindet sich gegenüber der... Weiterlesen

Zum Tod von Werner Schettler

 

In der Nacht vom 27. auf den 28. Mai 2019 verstarb in seiner Geburtsstadt Wanne-Eickel, kurz vor Vollendung seines 89. Lebensjahres, der Unternehmer Werner Schettler.

 

1930 als ältester Sohn einer ostpreußisch-lutherischen Arbeiterfamilie geboren, erlernte er nach seiner Rückkehr aus den Kriegswirren 1945 zunächst das Klempner- und Installateurhandwerk.

 

Mithilfe eines Begabtenstipendiums der Studienstiftung des Deutschen Volkes begann er am Technikum (später Fachholschule) in Karlsruhe ein Ingenieurstudium mit Schwerpunkt Heizungs- und Lüftungstechnik, das er 1956 erfolgreich abschloss. Parallel legte er 1955 vor der Handwerkskammer Karlsruhe seine Meisterprüfungen im Klempner- und Installateurhandwerk ab.

 

In den Semesterferien heuerte Werner Schettler als Werksstudent in dem renommierten Handwerksbetrieb Friedr. Leickel Heizungsbau in Wanne-Eickel an und lernte dort seine spätere Ehefrau Gudrun Leickel kennen, die er 1957 heiratete und mit der er noch 2017 das seltene Diamantene Hochzeitsjubiläum feiern konnte. Aus dieser Verbindung gingen die beiden Kinder Rolf Schettler (1959), heutiger Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Schettler und die Architektin Heike Schettler (1961) sowie die vier Enkel Andreas (1987), Christiane (1989), Karolin (1998) und Kathrin (2000) hervor.

 

Nach dem Tod seines Schwiegervaters Friedrich Leickel 1961 übernahm Werner Schettler die Verantwortung für den Handwerksbetrieb, der unter seiner Leitung zu einem führenden Dienstleister im Heizungsbau wurde mit in der Spitze 70 Mitarbeitern. Auch als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Heizungs- und Lüftungstechnik sowie als Prüfer im Meisterprüfungsausschuss im Heizungsbauerhandwerk blieb Werner Schettler seinen beruflichen Wurzeln lange verbunden.

 

Parallel zu der staatlichen Expansion der Fa. Heizung Leickel begann Werner Schettler Mitte der 60er Jahre, sich auch als Bauherr eigener Wohnungsbauprojekte zu engagieren. Daraus entwickelte sich als zweites Standbein ein bedeutendes und innovatives Immobilienunternehmen, das nach dem Verkauf der Fa. Leickel 1983 alleiniger Unternehmensschwerpunkt wurde.

 

2001 mit der Umstrukturierung der inzwischen nach Herten gewechselten Unternehmsgruppe übergab Werner Schettler die alleinige Führung an seinen Sohn Rolf und trat in den Ruhestand, blieb aber dem Unternehmen weiterhin als Mitgesellschafter und willkommener Ratgeber erhalten.

 

In zahlreichen caritativen Einrichtungen und als eines der ältesten Mitglieder des Lions Club Wanne-Eickel engagierte sich Werner Schettler zeitlebens auch für benachteiligte Menschen, für seine Heimatregion Ruhrgebiet und vor allem für seine Familie. Auch für seine Mitarbeiter und Mieter hatte er stes ein offenes Ohr.

 

Die Schettler Immobilien-Gruppe wird sein unternehmerisches Vermächtnis in Ehren halten!