Siedlung Gertrudenau

Schrift:

Dem um 1900 abgeteuften Schacht IV der Zeche Schlägel & Eisen in Herten-Scherlebeck galten große Hoffnungen. Der Bergwerksdirektor, Bergrat Carl Behrens, war zudem ein Mann von hoher sozialer Kompetenz, dessen Augenmerk neben der Kohleförderung vor allen Dingen auch den sozialen Bedingungen seiner Bergleute galt. Er veranlasste daher umfangreichen Wohnungsbau in unmittelbarer Nachbarschaft zur Zeche und ließ zur Erholung der Bergleute einen kleinen Park anlegen, dem er den Namen seiner Ehefrau Gertrude gab, die Gertrudenau, die bis heute entlang der Gertrudenstraße hinter dem evangelischen Gemeindezentrum besteht.

Nachdem die Kohleförderung bereits 1931 ganz eingestellt wurde, verfiel das große Zechengelände, das von der, vielen Scherlebeckern noch bekannten, Ziegelsteinmauer umsäumt wurde, in einen Dornröschenschlaf. Erst als die Ruhrkohle AG das Gelände an den Grundstücksfond Ruhr der Landesentwicklungsgesellschaft Nordrhein-Westfalen abgab, waren die Weichen für ein Privat-Public-Partnership der Schettler Unternehmungen gemeinsam mit der Stadt Herten und der LEG für ein städtebauliches Gesamtkonzept gestellt.

So entstand auf dem nördlichen Teil des Zechengeländes zwischen den alten und noch erhaltenen Zechengebäuden und dem evangelischen Gemeindezentrum ein großzügiges 130-Plätze-Heim in privater Trägerschaft in Kombination mit SeniorenServiceWohnungen, ergänzt um einen Supermarkt, eine Zahnarztpraxis, eine krankengymnastische sowie eine logopädische Praxis und Mietwohnungen von der 2-Zimmer- bis zur großzügigen 4-Zimmer-Wohnung mit Terrasse.

Der städtebauliche Entwurf überzeugte nicht nur in Herten, sondern konnte beim Wettbewerb um den Deutschen Immobilien Award anlässlich der größten deutschen Immobilienmesse CIMMIT 1998 in Wiesbaden in die Finalausscheidung "Best of 8" gelangen. Die gesamte Siedlung Gertrudenau ist barrierefrei, dennoch aber keineswegs ein "Alten-Ghetto" wie gelegentlich zynisch geargwöhnt wurde. Dafür sorgen allein schon die 48 Familienwohnungen, die Gewähr dafür bieten, dass eine große Zahl von Familien mit Kindern das Leben in der Gertrudenau beleben.

Die SeniorenServiceWohnungen in der Siedlung Gertrudenau haben weit über die Stadt Herten und dem Kreis Recklinghausen hinaus Standards gesetzt nach Preis und Qualität. Eine im Sommer 2003 erschienene Mieter-Zufriedenheits-Analyse der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Essen ergab, dass über 80 % der Bewohner mit dem Wohnen in der Gertrudenau sehr zufrieden sind und die Wohnungen jederzeit weiterempfehlen würden.