Bulmker Straße / Heinrich-Imbusch-Straße

Schrift:

Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Bauunternehmung Heinrich Walter zwischen Gelsenkircher Straße, Heinrich-Imbusch-Straße und Bulmker Straße, ergab sich im Rahmen der städtebaulichen Überlegungen der Stadt Herne die Möglichkeit, nach Umsiedlung der Bauunternehmung ein innovatives Wohnbaukonzept umzusetzen.

Im hinteren ca. 7.500 m² großen Grundstücksbereich entstanden nach der Idee des Bochumer Architektur-Professors Erich Frerk im Rahmen des NRW-Förderprogramms "Kosten- und flächensparendes Bauen 1983" 53 Wohnungseinheiten mit knapp 4.000 m² Wohnfläche.

Der Verzicht auf Unterkellerung, eine originelle Dachform sowie viele kostensparende Details erfüllten die Anforderungen an das Sonderprogramm in hohem Maße. Die Stellung der kleinteiligen Einzelgebäude erfolgte in der Weise, dass sich zwischen den Gebäuden Innenhöfe, Plätze und Spielflächen ergaben, die nachbarschaftliche Kommunikation in besonderer Weise fördern.

Es stehen 2 ½ bzw. 3 ½ Raum-Wohnungen zur Verfügung. Alle Wohnungen im 1. Obergeschoss haben großzügige Balkone. Jede Erdgeschosswohnung hat einen eigenen Garten mit Terrasse.

Das Stadtteil-Zentrum ist nicht weit entfernt und biete verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Kindergärten und –Tagesstätten sowie eine Grundschule und mehrere weiterführende Schulen sind in der Nähe.

Eine Bushaltestelle der Linie 340 befindet sich in unmittelbarer Nähe und garantiert die schnelle Erreichbarkeit des Hauptbahnhofs Wanne-Eickel sowie in die angrenzenden Städte Gelsenkirchen und Bochum-Wattenscheid. Außerdem sind es nur wenige Autominuten zur A 42.