Hohbrink 1a und 2

Schrift:

Die Neubausiedlung Hohbrink am nördlichen Rand des bevorzugten Recklinghäuser Ortsteils Hochlar entstand nach langer öffentlicher Diskussion als Ortsteilerweiterung auf einer Fläche von ca. 6 ha. Die Schettler Unternehmungen waren hier als Projektentwickler und Erschließungsträger gleichermaßen in der Verantwortung. Neben 37 Einzelgrundstücken für Einfamilien- und Doppelhäuser verblieben drei Grundstücke für das Thema Senioren-Wohnen: Das Wohn- und Pflegezentrum Hohbrink mit 80 Pflegebetten als stationäre Einrichtung, das Senioren-Wohnhaus Hohbrink 2 mit zwanzig barrierefreien, größtenteils rollstuhlgerechten Wohnungen, zur Hälfte mit öffentlichen Mitteln des Landes NRW gefördert und die Senioren-Eigentümergemeinschaft Hohbrink 1a mit 24 Senioren-Eigentumswohnungen.

Hohe Qualität in Architektur und Städtebau, hervorragende Verkehrsanbindungen und trotzdem eine ruhige und stark durchgrünte Lage machen die Siedlung Hohbrink unverändert zu einem bevorzugten Wohnquartier. Das von den Pflegeeinrichtungen Kirsch (link) betriebene Haus mit dem stets gut besuchten Café/Restaurant Hohbrink, ist inzwischen als Treffpunkt und Versammlungsstätte weit über den Ortsteil hinaus bekannt.

Das Objekt Hohbrink 2 trägt das Qualitätssiegel Betreutes Wohnen NRW.

www.kuratorium-betreutes-wohnen.de